Frei sein – draußen sein

Die schönsten Camping-Regionen in Skandinavien

Die skandinavische Natur ist nicht nur sehr vielfältig, sondern bietet Campern auch fast unbegrenzte Übernachtungsmöglichkeiten – nicht nur auf dem Zeltplatz.

Text: Uli Auffermann / Bild: Clive Tompsett/imagebank.sweden.se

Camping ist ein Lebensgefühl! Es speist sich aus der absoluten Naturnähe, vor allem aber aus dem Ungebundensein, aus der Freiheit. Stets aufbrechen zu können, den Ort zu wechseln, um seiner Lust und Neugier auf Land und Leute zu folgen, sind die zentralen Triebfedern des Camping-Enthusiasten. Und in Europa gibt es kaum eine Region, die für Camper so ideale Bedingungen bietet wie Skandinavien. 

Eine große Zahl an gut ausgestatteten Campingplätzen heißen Reisende mit Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt herzlich willkommen. Das Jedermannsrecht in Schweden und Norwegen erlaubt jedem, sich in der Natur frei zu bewegen und dort auch zu campieren. Dieses Allemansrätt, wie man es in Schweden nennt, gestattet zwar, dass jeder die Natur in Anspruch nehmen kann, aber natürlich nur, wenn er sie nicht stört oder gar zerstört!

In Skandinavien also gehört das Freiluftleben zum Alltäglichen, und man befindet sich immer unter Gleichgesinnten. In der Weite und Größe dieser Region mit der ursprünglichen Natur steht Camping für engen Kontakt zur Wildnis und für Geborgenheit gleichermaßen. Man fühlt sich als Teil des Ganzen, ist nirgends Fremdkörper, wird animiert zum Unterwegssein, darf, ja soll hinausgehen in die einzigartige Landschaft. Camping in Skandinavien bedeutet mehr als Urlaub. Es ist eine tiefe, eine nachhaltige Erfahrung!

City-Tipp: Stockholm, Kopenhagen und Oslo haben auch als Metropolen einen echten Gemütlichkeitsfaktor – Zeit für einen Besuch sollte man unbedingt einplanen!


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in Heft 01/2018.
Jetzt im Online-Shop bestellen