Endlich wieder DRAUSSEN SEIN

Die waldigen Ausläufer der Alpen, die sanften Weinhügel der Franciacorta, das Valtènesi, wo neben Trauben auch Oliven gedeihen, dazu einige der schönsten Seen Norditaliens – Garda, Idro- und Iseosee – all das macht die Provinz der lombardischen Stadt Brescia zur perfekten Spielwiese für Entdecker. Für solche, die es moderat sportlich oder extrem mögen. Aber auch für alle, die Urlaubstage ganz entspannt und entschleunigt verbringen möchten. Beim Segeln, Surfen, Kite-Surfen, Wandern, Radeln, Mountainbiken, bei Streifzügen durch malerische Dörfer und Städtchen, Abstechern in Weinkeller, Thermen, Burgen und Schlösser ist Abwechslung garantiert. Mehr als 90 Camping- und Glampingplätze laden Sie ein, inmitten großartiger Natur einen Urlaub lang zuhause zu sein.

 

 


 

Idrosee: Natur pur

Ziehen Sie weitgehend unberührte Natur quirligen Badeorten vor? Verbringen Sie ihre Auszeit am liebsten relaxt, aber trotzdem aktiv? Dann ist der Idrosee wie für Sie gemacht. Sportlich liegt hier alles drin, von soften Rad- und Wandertouren bis zu Adrenalin treibender Action, etwa beim Gleitschirmfliegen, beim Canyoning, bei Touren auf alpinen Klettersteigen. Ausflugsziele wie die Festung Rocca d’Anfo hoch über dem See geben Gelegenheit Trekking und Sightseeing zu verbinden. Traumhaft gelegene Campingplätze halten sich als Basislager für entspannte Urlaubstage bereit. Hier kann (je-)der Tag mit einem Sprung ins Wasser beginnen.


Iseosee: 100 Prozent Romantik

Nein, nicht Christus, sondern Christo ist hier übers Wasser gewandelt. Und Hunderttausende andere auch. Der Installationskünstler hat den Iseosee 2016 mit seinen „floating piers“, den schwimmenden Brücken, weltberühmt gemacht. Romantisch wirkt die Monte Isola aber auch, wenn man sich ihr mit dem Ausflugsboot nähert. Die Insel mit den uralten Fischerdörfern gehört zu den Borghi più belli, den schönsten kleinen Orten Italiens. Am Ostufer des Iseosees erstreckt sich das Naturschutzgebiet der Piramidi di Zone. Ein Trekkinggebiet, das mit von der Natur in Jahrmillionen modellierten „Pyramiden“ so bizarr wie eine Filmkulisse wirkt. Am Südende des Sees locken die Torbiere del Sebino, ein Feuchtgebiet und Vogelparadies mit vielen Wanderwegen, und die Franciacorta, wo edle DOCG-Schaumweine in den Kellern reifen.


Gardasee: Wellness und ganz viel Kultur

Sirmione mit seinem Bilderbuchkastell und den Thermen ist ein ebenso beliebter Ferienort am Gardasee wie das malerische Desenzano del Garda mit seinem alten Hafen. Hinterlassenschaften der antiken Römer finden sich hier wie dort. Aber auch in der Umgebung gibt es jede Menge zu entdecken. Die Schlösser des Valtènesi. Oder Rocca di Manerba, den eindrucksvolle Aussichtsfelsen am Südwestufer, auf dem die Römer der Göttin Minerva huldigten. Und natürlich die Isola del Garda, die größte Insel im See mit ihrer palastähnlichen Villa. Authentische Küche mit großartigem Olivenöl und ebensolchen Weinen setzt jedem Ausflug die Krone auf.

 


Weitere Informationen finden Sie unter:

www.visitbrescia.it