Ein Königreich für Camper

Urlaub mit Zelt, Caravan oder Wohnmobil in Dänemark

Zwei Meere, zwei Küsten und unzählige Inseln. Dänemark lockt mit viel Natur und zahlreichen Campingplätzen. Die dänische Gastfreundschaft, die weltoffene Hauptstadt Kopenhagen und eine vergleichsweise kurze Anreise durch die direkte Grenze zu Deutschland sind weitere Gründe, die für einen Campingurlaub in Dänemark sprechen.

Text: Michael Hennemann Bilder: Visit Denmark

Die Dänen gehören laut World Happiness Report der Vereinten Nationen zu den glücklichsten Menschen auf der Welt und die sprichwörtliche dänische Gelassenheit, »Hygge«, hat es mittlerweile sogar in den deutschen Duden geschafft. Wo also ließe sich ein Campingurlaub besser verbringen, als in dem Land, in dem das Glück zu Hause ist und man Gemütlichkeit und Heimeligkeit zum Lebensprinzip erhoben hat?

Camping von einfach bis luxuriös

Die Website des Dänischen Fremdenverkehrsamtes listet rund 450 klassifizierte Campingplätze auf, die Wohnmobile, Caravans und Zeltcamper willkommen heißen. Letztere bekommen vielerorts die Möglichkeit, auf einer separaten Wiese unter sich zu bleiben und der Standard ist insgesamt sehr hoch.

Voraussetzung für den Aufenthalt ist in den meisten Fällen ein gültiger Campingpass »Camping Key Europe«. Er dient bei der Anmeldung als Identifikationsausweis, beinhaltet eine Haftpflicht- und Unfallversicherung und bringt auch in vielen anderen Ländern Rabatte, und zwar bis zu 20 % Rabatt in der Hochsaison auf über 2.400 Campingplätzen in ganz Europa. Auch bei den Fährtickets in Richtung Norden gibt es Vergünstigungen. 

45o Campingplätze listet die Website des dänischen Fremdenverkehrsamtes auf seiner Website auf 


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in Heft 01/2019.
Jetzt im Online-Shop bestellen