Camping in Kärnten

Die Freiheit zwischen Bergen und warmen Badeseen genießen

Egal ob es die Freiheit ist, tun und lassen zu können was man möchte, Zeit mit der Familie zu verbringen oder die Natur mit allen Sinnen zu erleben: Gründe für einen Camping-Urlaub gibt es viele. Genauso viele wie für einen Camping-Urlaub in Kärnten. Auf den mehr als 100 Campingplätzen mit 16.000 Stellplätzen findet jeder seinen Lieblingsplatz – egal ob an einem Badesee, am Fuße eines Berges, am Flussufer, am Bauernhof oder auf einem der FKK-Campingplätze. Was Campern in Kärnten besonders schätzen: die Kombination aus Bergen und warmen Badeseen und die sich daraus ergebenen Möglichkeiten, aktiv zu genießen – gemütlich Radeln, Wandern, Paddeln, Spazieren gehen, Mountainbiken, Klettern, SUPen und noch vieles mehr. Das milde Klima an der Alpen-Süd-Seite trägt das Seine zum guten Gelingen des Urlaubes bei.

Abb. Kaernten Werbung / GertPerauer

Was gibt es Neues?

Die Kärntner Campingplätze bieten ihren Gästen einige Neuheiten. Wie zum Beispiel Schlaffässer (für bis zu vier Personen) und ein Saunafass (für bis zu zehn Personen) am Camping Platz Camping Village Wörthersee in Velden/Auen am Wörthersee. Fugocamp in Kleblach-Lind setzt auf Natur: Mit insgesamt fünf Wood Cubes, die über je 34 Quadratmeter Wohnfläche (2 Schlafzimmer, Küche, Dusche, WC, Heizung, Klimaanlage) und 20 Quadratmeter überdachter Holzterrasse verfügen. Spektakulär das 27 Meter lange und sechs Meter dicke U-Boot im Campingpark Burgstaller am Millstätter See, das die Kindersanitärräume beherbergt. Neue Deluxe-Mobilheime mit Seeblick sowie zwei neue Glamping-Lodges gibt es bei Camping Breznik am Turner See und mit dem Alpin Lodge II-Projekt sechs neue Appartements bei Schluga am Pressegger See. »HOCHoben« in Mallnitz präsentiert sich als alpines Camping-Resort mit 18 luxuriös ausgestatteten Chalets auf über 1.200 Meter Seehöhe inmitten einer eindrucksvollen Bergkulisse.

Aktiv genießen

Kärnten hat alles, was Radfahrer glücklich macht. Allen voran die Leitprodukte wie der Drauradweg und der grenzüberschreitende Alpe-Adria Radweg sowie das kärntenweite Verleihsystem »Kärnten rent-e-Bike« – mit 50 Verleihstationen und 1.000 Leihrädern inklusive E-Bikes. Hier können Räder unkompliziert ausgeborgt und an jeder anderen beliebigen Verleihstation wieder abgegeben werden. Einige dieser Stationen befinden sich direkt bei den Campingplätzen.

Tipp: »Große Kärnten Seen Schleife«. Die etwa 340 Kilometer lange Runde, die eigentlich eine Doppelschleife ist, führt abwechselnd an zehn Seen oder an den Flussufern der Gail oder Drau entlang zu idyllischen Aussichtsplätzen – der Weg führt u.a. am Millstätter See, Faaker See, Ossiacher See, Wörthersee, Klopeiner See, Pressegger See und Weißensee vorbei. Die Radstrecken könnten nach Belieben kombiniert werden. Österreichweit einzigartig und seit heuer neu ist das Angebot »Flow Trails Kärnten«: eine Bikecard, mit welcher der perfekte Bikeurlaub von der nachhaltigen Anreise über Gepäcktransport, Unterkünfte und Shuttledienst garantiert ist. Mit der sogenannten »Flow Trail Card« kann man in sechs Bikeareas (Bikeparks Nassfeld, Weissensee, Turracher Höhe, Bad Kleinkirchheim, Petzen, Koralpe) mehr als 30 Flow Trails genießen. Und das von Mai bis Oktober!

Abb. Karnten Werbung / Edward Groeger

Magische Momente erleben

In Kärnten, auf der Südseite der österreichischen Alpen, warten Naturerlebnisse zwischen Bergen und Seen, die alle Sinne weiten. 18 dieser »Magischen Momente« sind kärntenweit buchbar und führen in ausgesuchte Naturparadiese Kärntens. Stets begleitet von einem ausgebildeten Natur-Aktiv-Guide, der Fauna und Flora, aber auch Land und Leute von klein auf kennt. Beispiele aus dem Programm: Kanutour, Schatzsuche im versteinerten Urwald, Genussfloß Weissensee oder Fischen und Wandern im Pöllatal.

Wandern, Paddeln und Klettern

Die wunderbare Kombination von Bergen und Seen sorgt dafür, dass aktives Genießen und intensives Erleben nicht zu kurz kommen. Viele Genusswanderwege, oft schon vom Campingplatz aus, laden zum Bewegen auf Traumpfaden in allen Höhenlagen ein, familienfreundlich und oft sogar kinderwagentauglich. Je nach Lust, Laune, Anspruch und Kondition warten quer durchs Land unzählige beschilderte Touren. Höchster Berg im Land ist der Großglockner mit 3.798 Metern. Hier beginnt auch Kärntens Weitwanderweg, der Alpe-Adria-Trail. Er führt in 43 Etappen und über 750 Kilometer über Kärnten und Slowenien bis an die Obere Adria in Italien und kann auch tageweise gebucht werden. Wer’s lieber gemütlich angehen möchte, probiert die Kärntner Slow Trails – insgesamt sechs Kurzwanderwege in der Nähe der Kärntner Seen, die nie länger als 10 Kilometer sind und nie über mehr als über 300 Höhenmeter verfügen.

Wer einmal etwas Neues ausprobieren möchte, findet mit dem Draupaddelweg auf Kärntens Hauptfluss oder den zahlreichen Klettermöglichkeiten in Kärntens Bergwelt mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden aufregende Möglichkeiten.

Zu kulinarischen Höhepunkten mit dem neuen Slow Food Guide

Zu einer ganz besonderen kulinarischen Reise durch Kärnten inspiriert der neue Slow Food Kärnten Guide. Er lässt hinter die Kulissen nachhaltiger Kreislaufwirtschaft und in die Kochtöpfe der Gastgeber blicken, die ganz besonders auf die heimischen Produkte setzen. Er verrät alles über die beliebtesten Slow Food Restaurants, Buschenschenken, Almhütten, Hofläden und Genuss-Shops. Den Guide gibt’s kostenlos bei der Kärnten Werbung unter +43 463 3000 oder online unter www.slowfoodguide.kaernten.at


Kontakt- und Anreise-Infos:

Unter www.camping.at oder im kostenlosen Camping und Caravaning Magazin mit rund 50 ausgewählten Camping-Gastgebern. Zu bestellen unter www.camping.at oder bei der Urlaubsinformation Kärnten, Tel.: +43(0)463/3000, E-Mail: info@kaernten.at

www.camping.at  |  www.kaernten.at