Autokino der Extraklasse

Deutsche Alpenstraße: Panoramatour mit dem Wohnmobil

Mit ihren 450 kurvenreichen Kilometern zwischen Lindau am Bodensee und Schönau am Königssee am anderen Ende der Straße ist die Route sicher die landschaftlich spektakulärste Ferienstraße Deutschlands. Björn Nehr-hoff von Holderberg ist ihr gefolgt.

Text/Bilder: Björn Nehrhoff von Holderberg

Wer auf der Deutschen Alpenstraße unterwegs ist, steuert durch das sanft wellige Hügelland der Voralpen und stößt hinein in die tiefen Täler zwischen den Bergen. Der stete Wechsel zwischen diesen Landschaften bestimmt den Rhythmus der Fahrt. Entlang der Strecke gibt es derartig viel zu sehen, dass hier Interessenten aller Fasson glücklich werden. Kulturliebhaber finden Schlösser, Burgen, Klöster, Kirchen und Festspielhäuser, umgeben von einem Bauernland, das reich ist an Bräuchen mit seinen Höfen, urigen Heustadeln und hübschen Kapellen. Reizende Dörfer und charmante Städte gibt es überall. 

Wer auf fantastische Aussichten hofft, auf den warten unzählige Aussichtsgipfel, die man entweder in echter Bergsteigermanier selbst hochsteigt, oder, an vielen Stellen, auch mit einer Seilbahn erobern kann. Wer Wassersport oder Wasser zur Erholung im Kopf hat, auf den warten Dutzende glitzernde Badeseen zum Fischen, Paddeln, Surfen oder Segeln. Mancherorts rauschen Flüsse durch enge Schluchten, springen über Wasserfälle in Gumpen oder stauen sich in romantischen Weihern, auf deren Oberfläche sich die Berge spiegeln. 

Naturliebhaber durchwandern grüne Wälder, stapfen über enge Pfade durch das Moor oder beobachten Milane und Steinadler beim Fliegen in der Thermik. Das sind nur einige Facetten, die man entlang der älteste Ferienstraße Deutschlands finden kann. 

Die erste Reise auf der Strecke, mit dem Gedanken der Erholung, unternahm 1858 der Bayerische König Maximilian II. (1811-1864) höchst selbst. Ende der 1920er Jahre kam die Route dann auf die Agenda der Fremdenverkehrsfunktionäre der Region, um Touristen ins Land zu locken. Die Fertigstellung des Weges als durchgehende Straße dauerte allerdings noch bis 1960 an.

Die Route hat also extrem viel zu bieten und den einen oder anderen Abstecher habe ich schon im Kopf, als ich mein sieben Meter langes und drei Meter hohes Wohnmobil bei einer Wohnmobilvermietung in Empfang nehme. Nun geht es aber erstmal an den Anfangspunkt, den Bodensee. 

Kultur: Über 25 Burgen, Klöster und Schlösser entlang der Strecke legen Zeugnis von Bayerns Geschichte ab. 


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in Heft 01/2018.
Jetzt im Online-Shop bestellen